Wasserlösliche Anstrichsysteme

Die Kriterien für die langlebige Haltbarkeit des Anstrichsystems sind: Elastizität, Wasserdampfdurchlässigkeit, Glanzstabilität, Zugfestigkeit und Wasserdichtheit. Die nachfolgenden Diagramme vergleichen die technischen Standards der für unsere Fenster verwendeten wasserlöslichen Systeme von Sikkens im Gegensatz zu lösemittelhaltigen Anstrichsystemen.

Elastizität

Elastizität

Durch Temperaturschwankungen ist das Holz einem ständigen Dehnungs- und Kontraktionsprozess unterworfen.
Ferner befindet sich Holz durch die Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit in einem permanenten Schwind- und Quellprozess. Das Anstrichsystem muß diese Bewegungen ohne Rißbildung dauerhaft aushalten können.

Das Diagramm zeigt, daß bei ständiger Bewitterung die Elastizität von lösmittelhaltigen Systemen schneller abnimmt als bei wasserlöslichen.

Wasserdampfdurchlässigkeit

Holz hat die Eigenschaft Wasserdampf zu befördern. Das Anstrichsystem auf dem Holz muß deshalb eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit besitzen, damit es zu keinen Dampfdruckschäden (z.B. Lackabplatzungen) kommt.

Das Diagramm zeigt, daß der Widerstand gegen Wasserdampfdurchlässigkeit bei lösemittelhaltigen Systemen bis zu 5-mal höher ist als bei wasserlöslichen Systemen.

Glanzstabilität

Beide Kriterien sind wichtige Indikatoren für den Abbau und die Sprödigkeit des Anstrichs.

Das Diagramm zeigt die hohe Dauerhaftigkeit und gleichbleibende Stabilität wasserlöslicher Systeme gegenüber der stark abfallenden Stabilität lösemittelhaltiger Systeme.

Haftungseigenschaften

Hohe Zugfestigkeit ist ein entscheidender Faktor für die Haftung des Anstrichs. Dies wird getestet durch Holzelemente, die über Kreuz verbunden sind und unterschiedlicher Feuchtigkeit ausgesetzt werden.

Das Diagramm zeigt, daß bei wasserlöslichen Systemen auch mit höherer Holzfeuchtigkeit die Zugfestigkeit günstiger ist als bei lösemittelhaltigen Systemen.

Wasserdichtheit

Das Anstrichsystem muß einen guten Schutz gegen herablaufendes Wasser bieten.

Das Diagramm zeigt, daß die Wasserdichtheit bei wasserlöslichen Systemen mehr als doppelt so hoch ist wie bei lösemittelhaltigen Systemen.